Herdenschutz

 

Wie die meisten Raubtiere, nutzen auch Wölfe nahezu jede sich bietende Chance an leichte Beute zu gelangen. So kann es auch in wildreichen Gebieten schon mal vorkommen, dass Wölfe Nutztiere reißen. In der Regel bietet das Einstallen der Tiere über Nacht oder der Einsatz von Elektrozäunen ausreichenden Schutz. Eine weitere Möglichkeit ist der Einsatz von Herdenschutzhunden, eine der ältesten Schutzmethoden für die Nutztiere.Die Hunde werden bereits im Welpenalter mit den Schafen sozialisiert und bleiben Tag und Nacht in der Herde. Herdenschutzhunde werden in der Lausitz bereits mit Erfolg eingesetzt. Frank Neumann, ein Schäfer der Region hat in 2002 selbst schon Schafe bei einem Übergriff verloren, woraufhin er sich als erster in der Lausitz Herdenschutzhunde angeschafft hat und diese seit dem züchtet und ausbildet. 
Bei einem Besuch bei Schäfer Neumann können die Teilnehmer von wolfland tours einen Eindruck von der Arbeit mit den Herdenschutzhunden gewinnen und in einer Fragerunde mehr über das Thema Herdenschutz erfahren.


frank neumann